User Tools

Site Tools

Follow us!

  • Facebook Logo
  • Twitter Logo

E-Mail

mail [at] sexindustry-kills [punkt] de
Translations of this page:

pornography:deadpornactors:karenbell

Table of Contents

Karen Ann Bell

Karen Ann Bell, Quelle: IAFD

Geburtsdatum: 30. Oktober 1950 (San Diego, Kalifornien USA)

Todesdatum: 1. Januar 2008 (Las Vegas, Nevada, USA)

Todesursache: Multiple Sklerose

Pseudonym: Annie Ample

Leben

Karen wuchs in San Diego auf, als Tochter einer hart arbeitenden Mutter und eines alkoholkranken Vaters, der mal da und mal weg war.

Mit 12 Jahren brachte sie einen Straßenhund mit nach Hause, der ihr nach wenigen Tage die Oberlippe abbiss: zahlreiche Operationen zur Rekonstruktion ihres Gesichtes folgten. Später verdeckte sie die nur noch kleine Narbe unter viel Lippenstift. Aufgrund der Operationen verbrachte sie Monate im Krankenhaus, fiel sie in der Schule zurück und beendete diese frühzeitig.

Sie begann bereits hier zu strippen und ließ sich 1974 auf Anraten ihres damaligen Freundes ihre Brüste vergrößern. Anfang der 80er Jahre strippte sie auch in Boston und Toronto. Die Einnahmen ermöglichten ihr nach England, Skandinavien und weitere Länder zu reisen.

1983 zog Karen nach Süd-Nevada. Weltweite Schlagzeilen hatte sie bereits 1981 gemacht, als sie barbusig die Strände der französischen Riviera beim Cannes Film Festival entlang lief – ihr Foto war in zahlreichen Zeitungen.

Karen sorgte im selben Jahr für Aufsehen als sie ihre Brüste gegen „Verlust“ und „Diebstahl“ für 1 Million Dollar versichern ließ. Dies kostete sie 22.000 Dollar an Versicherungsprämie, brachte ihr jedoch nach eigenen Angaben „freie Publicity im Wert von mehreren Millionen Dollar, sowie die Aufmerksamkeit der ganzen Welt“. Sie galt als eine der bestbezahlten Stripperinnen Amerikas und berechnete 5.000 Dollar die Woche an bekannten East Coast Clubs. Sie trat in einem halben Dutzend Mainstream-Filmen und Fernsehserien auf und gewann eine Handvoll Schönheitswettbewerbe. Sie war Covergirl für zahlreiche Nacktmagazine ihrer Zeit. Sie trat in Amateur-Comedy-Shows auf und tanzte Burlesque. Sie sang darüber hinaus in einer Rockband namens Nasty Habits und hatte einen Auftritt in Alice Coopers „Welcome to my nightmare“ – Video.

Aus Furcht ihren Job an Jüngere zu verlieren hatte sich Karen 10 Jahre jünger gemacht und als ihr Geburtsjahr 1960 angegegen.

Karen betonte oft, dass sie stolz darauf war, dass sie niemals einen Pornofilm gedreht hatte. Al Goldstein bot ihr einmal 20.000 Dollar für eine Hardcoreszene mit dem als legendär geltenden Pornostar John Holmes an. Sie lehnte ab mit der Begründung sie würde sich zu leicht erkälten.

Larry Flynt bot ihr eine Rolle als Oben-Ohne-Fernsehwerbungs-Moderation an. Dieses Angebot lehnte sie ebenfalls ab und befand es als „schlechten Geschmack“.

Karen zog sich aus dem Scheinwerferlicht zurück und zog in einen Doppelwohnwagen, 75 Meilen vom glitzernden Neonstreifen entfernt. Sie hatte kein Telefon und keinen Kontakt mit der Welt des Showbusiness oder sonst jemandem, mit Ausnahme enger Familienangehöriger. Hier heiratete sie zum fünften und letzten Mal. Sie änderte ihren Namen, färbte ihre Haare zurück in ihre Naturhaarfarbe schwarz, und ließ sich ihre Doppel-D Brustimplantate wieder entfernen. Diese Lebensphase dauerte 16 Jahre, bis zu ihrem Tod. Sie arbeitete in einem Indianer-Laden, sie selbst hatte indianische Wurzeln (Chickasaw)

Nach einem Familienangehörigen gab es zwei Gründe für ihren Rückzug aus dem Business im Jahr 1992: Zum einen ihr schlechter Gesundheitszustand, der zum Teil auf auslaufende Brustimplantate zurückzuführen war (Karen war wie viele andere auch durch die Implantate an Lupus erkrankt), als auch ihre Ernüchterung über ihren Platz im Showbusiness: Sie war es müde Annie Ample zu sein.

Holly Trede, Karens Mutter, sagte dazu: „Meine Mutter begann die Person, die sie geschaffen hatte, zu hassen. In ihren letzten Jahren reagierte sie auf niemanden, der sie Annie Ample nannte. Sie hat ihr Aussehen komplett verändert. Man hätte sie nicht wiedererkennen können im Vergleich zu den der Tagen ihrer Berühmtheit“ Von ihrem Tod in einem Pflegeheim in Las Vegas, sie starb an Multiple Sklerose, berichten nicht eine einzige Zeitung – die obwohl ihr Name und ihre Bilder während der ganzen Zeit in Hunderten von Zeitungen und Magazinen weltweit erschienen waren. Die Todesanzeigen waren unter ihrem Namen Karen Foxx, den sie nach ihrer letzten Hochzeit trug, veröffentlicht (sie unkte dies sei fast noch ein besserer Bühnenname gewesen) Erst über ein Jahr später wurde über ihren Tod berichtet. Ihre Multiple Sklerose Erkrankung führte sie selbst ebenfalls auf die Brustimplantate zurück. Drei Wochen vor ihrem Tod sagte sie ihrer Tochter sie fühle sich besser als in den 20 Jahren zuvor. Noch heute wird sie auf vielen Internetseiten als „lebend“ gelistet.

Karen Ann Bell schrieb eine kritische Autobiographie über ihre Jahre als Stripperin: „Die nackten Tatsachen: Mein Leben als Stripperin“. In dieser berichtete sie von der Korruption in der Stripindustrie und den Strategien der Clubbesitzer Kontrolle über ihre Tänzerinnen zu erlangen, entweder durch süchtig machen mit Kokain oder indem sie sie in die Prostitution drängten. Kurz: Wie man ihre Leben zerstörten. Trede, ihre Tochter, plant ein Buch über die letzten Jahre ihrer Mutter zu schreiben: „Ich bin so stolz auf sie. Sie rauchte nicht, sie nahm keine Drogen. Sie war eine hartarbeitende Mutter und tat alles für die Familie. Als Annie Ample wollte sie nur berühmt sein. Es ist eine Schande, dass nur so wenige die richtige Karen kennenlernen konnten“

Karen selbst pflegte immer zu sagen: Für eine berühmte Person ist Publicity alles, egal ob gute oder schlechte, ist alles, denn „wenn du aus der Öffentlichkeit verschwindest, wenn auch nur für kurze Zeit, werden die Menschen dich vergessen und deine Berühmtheit wird erlöschen“

Quelle

pornography/deadpornactors/karenbell.txt · Last modified: 2015/08/31 12:37 (external edit)