User Tools

Site Tools

Follow us!

  • Facebook Logo
  • Twitter Logo

E-Mail

mail [at] sexindustry-kills [punkt] de
Translations of this page:

pornography:deadpornactors:viper

Stephanie Patricia Green

Stephanie Patricia Green, Quelle: Hellsraisers Little Sisters

Geburtsdatum: 12. September 1959 (Oak Ridge, Tennesse, USA)

Todesdatum: 24. Dezember 2010 (Portsmouth, New Hampshire, USA)

Todesursache: Lungenkrebs

Pseudonym: Viper

Leben

Stephanie zog in den 60er Jahren mit ihrer Familie von Tennessee nach New Hampshire. Dort tanzte sie von 1968 bis 1976, bis zu ihrem 18. Lebensjahr, im New Hampshire Ballet Co. Sie zog dann nach New York City um sich ihren Kindheitstraum zu erfüllen und am American Ballet Theater zu tanzen. Da sie mit ihren Rollen jedoch nicht zufrieden war verließ sie New York 1978 wieder, ging zu den Marines (erreichter Rang: Unteroffizierin), heiratete sechs Jahre später und wurde ausgemustert, da sie sich mit den höheren Offizieren “verbrüderte” Sie ließ sich scheiden, gab ihr Baby zur Adoption frei (Cristina of Los Angeles) und arbeitete zunächst ein Jahr als Prostituierte und Entertainerin im “The Block” Nachtclub in Baltimore und in Stripclubs. Ihr Markenzeichen wurde ein riesige Tattoo, welches den größten Teil ihres Körpers bedeckte. Es wurde ihr gestochen von dem bekannten Tattookünstler Harry von Groff in Philadelphia. (“…a snake poised to strike her left nipple, that morphs into a tiger composed of interlaced skulls across her belly, and finally reanimates as a snake snapping at her clitoris.”)

1986 ging Stephanie nach Los Angeles um in Pornofilmen mitzuwirken. Sie lernte dort den Regisseur Bill Margold kennen, mit dem sie 5 Jahre zusammenlebte . Er beschrieb sie als die “Liebe seines Lebens”. Sie wirkte in mehr als 70 Filmen mit.

Im August 1989 ließ sie ihre Brüste von 34A auf 34DD vergrößern, in der Hoffnung mehr Jobs zu bekommen. Margold ist der Meinung, diese haben bei ihre eine “Implantat-Schizophrenie” ausgelöst und schließlich im September 1990 zu einem Nervenzusammenbruch geführt.

1991 verließ sie aus dem Nichts das Rampenlicht. Ihr Führerschein, ihr Sozialversicherungsausweis und ihre Geburtsurkunde wurden auf einem Grabstein in Arkansas gefunden, Margold sollte sie nie wieder sehen.

Stephanie starb am 24. Dezember 2010 in Portsmouth, New Hampshire, im Alter von 21 Jahren, an Lungenkrebs. Man sagt sie habe drei Packungen Zigaretten am Tag geraucht. In ihrem Nachruf hieß es sie sei, nachdem sie Los Angeles den Rücken gekehrt habe, nach New Hampshire zurückgegangen, wo sie als Frisörin und später als Punktionskraft (Phlebotomist) gearbeitet habe. In ihrem Nachruf heißt es, sie habe es geliebt im Krankenhaus zu arbeiten . Auch als Hairstylistin habe sie häufig jungen Menschen aus dem nahegelegenen Waienhaus die Haare unentgeltlich geschnitten und frisiert, da es die Kinder wie sie meinte in ihrer Würde stärkte. Sie engagierte sich auch für die St. Boniface Foundation, die armen Menschen in Haiti hilft.

Quellen

pornography/deadpornactors/viper.txt · Last modified: 2015/08/31 12:37 (external edit)