Anabel Lopez-Malvar

Quelle: True Crime Info

19 Jahre, Spanierin

Mordzeit und -ort

6. Juli 1998

Hamburg

Gefunden:

03. März 1999

Ivendorf, Lübeck-Travemünde, Schleswig-Holstein

Hintergründe

Anabel konsumierte seit ihrem 12. Lebensjahr Drogen und ging in Hamburg St. Georg der Prostitution nach. Sie war selten zu Hause und hatte auch später kaum Kontakt zu ihren Eltern, die ihm Stadtteil Hamburg-Altona lebten. Zuletzt hatten ihre Eltern sie im Sommer 1998 gesehen.

Die Eltern erstatteten im Mai 2001 bei der Hamburger Polizei eine Vermisstenanzeige, als wiederholte Nachfragen bei Bekannten keine Hinweise auf den Aufenthaltsort von Anabel ergaben.

Anabel hatte am 2. Juli 1998 einen Arzt aufgesucht um sich Methadon verschreiben zu lassen. Vier Tage später wurde sie von der Polizei am Hansaplatz in St. Georg kontrolliert. Am 6. Juli 1998 war sie noch ein letztes Mal in Hamburg gesehen worden.

Am 3. März 1999 wurde ihre Leiche in Lübeck- Ivendorf gefunden. Dort hatte sie seit mindestens September 1998 gelegen. Sie war bekleidet und fast vollständig skelettiert. Durch eine DNA-Analyse konnte ihre Identität im September 2001 geklärt werden.

Quellen

  • prostitutionmurders/de/anabel_lopez_malvar.txt
  • Zuletzt geändert: 2015/03/13 18:10
  • (Externe Bearbeitung)