prostitutionmurders:de:angelika_b

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
prostitutionmurders:de:angelika_b [2019/04/13 15:26]
hanna [Hintergründe]
prostitutionmurders:de:angelika_b [2019/04/13 15:28] (aktuell)
hanna [Hintergründe]
Zeile 30: Zeile 30:
 Nach Informationen aus Ermittlerkreisen soll Stefan E. inzwischen auch unter Verdacht stehen, vor wenigen Jahren eine Frau vergewaltigt zu haben. Der Haftbefehl sei inzwischen um den Verdacht einer Sexualstraftat erweitertet worden. Stefan E. hielt sich öfter in der Süchtigenszene,​ die sich am Oberhauser Bahnhof trifft, auf. Dort hörten sich die Mordermittler nach der Verhaftung um und sammelten Informationen über den Mordverdächtigen. Sie erfuhren dabei von Vergewaltigungs-Gerüchten um Stefan E., die in der Szene die Runde gemacht hatten. Sie befragten das mutmaßliche Opfer. Wie es aus Polizeikreisen heißt, bestätigte die Frau nach anfänglichem Zögern die Vorwürfe. Nach Informationen aus Ermittlerkreisen soll Stefan E. inzwischen auch unter Verdacht stehen, vor wenigen Jahren eine Frau vergewaltigt zu haben. Der Haftbefehl sei inzwischen um den Verdacht einer Sexualstraftat erweitertet worden. Stefan E. hielt sich öfter in der Süchtigenszene,​ die sich am Oberhauser Bahnhof trifft, auf. Dort hörten sich die Mordermittler nach der Verhaftung um und sammelten Informationen über den Mordverdächtigen. Sie erfuhren dabei von Vergewaltigungs-Gerüchten um Stefan E., die in der Szene die Runde gemacht hatten. Sie befragten das mutmaßliche Opfer. Wie es aus Polizeikreisen heißt, bestätigte die Frau nach anfänglichem Zögern die Vorwürfe.
  
-Stefan E. wurde am 12. April 2019 zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Verurteilt wurde er auch wegen einer Vergewaltigung. Er hat 2017 eine Frau zu einer sexuellen Handlung gezwungen, die diese abgelehnt hatte. Die Betroffene hatte keine Anzeige gestattet, die Ermittler kamen ihm jedoch auf die Spur als sie wegen des Mordverdachtes sein Handy abhörten und mitbekamen, wie ihn gemeinsame Bekannte mit der Tat konfrontierten.+Stefan E. wurde am 12. April 2019 vom Landgericht Augsburg ​zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Verurteilt wurde er auch wegen einer Vergewaltigung. Er hat 2017 eine Frau zu einer sexuellen Handlung gezwungen, die diese abgelehnt hatte. Die Betroffene hatte keine Anzeige gestattet, die Ermittler kamen ihm jedoch auf die Spur als sie wegen des Mordverdachtes sein Handy abhörten und mitbekamen, wie ihn gemeinsame Bekannte mit der Tat konfrontierten.
  
  
  • prostitutionmurders/de/angelika_b.txt
  • Zuletzt geändert: 2019/04/13 15:28
  • von hanna