Brigitte M.

35 Jahre

7. November 1997

Garching

Brigitte M. wurde im November 1997 mit mehreren Messerstichen erstochen in ihrer Wohnung aufgefunden. Es gelang Finderabdrücke von einer Wasserflasche und Hautpartikel unter ihren Fingernägeln sicherzustellen, die eindeutig einem Mann zugeordnet werden konnten.

Bei dem mutmaßlichen Täter handelte es sich um den Kellner Ivica G. Dieser wurde zwei Mal zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt, zweimal kassierte der Bundesgerichtshof Urteile des Landgerichts München wieder ein wegen mangelnder Beweisführung. Es war davon auszugehen, dass die Tat nicht alleine begangen wurde.

Nachdem sein Anwalt nach einer vierjährigen Untersuchungshaft eine Haftprüfung zugunsten von Ivica G. durchgesetzt hatte, versuchte dieser Vorkehrungen zu treffen um sich nach Kroatien abzusetzen. Die Beschwerde der Staatsanwaltschaft, der das Oberlandesgericht stattgab, kam ihm dazwischen.

Das Landgericht München I verurteilte ihn schließlich zu sechseinhalb Jahren Haft wegen Beihilfe zum Mord.. Da er schon zwei Drittel der Zeit verbüßt hatte, wurde die Reststrafe zur Bewährung ausgesetzt.

Ivica G. behauptete er sei am Vorabend des 6. November zu einem „Schäferstündchen“ bei Brigitte M. gewesen, und habe am nächsten Tag vor verschlossener Tür gestanden.

Brigitte M. war nicht mehr in der Prostitution tätig, sondern arbeitete als Kellnerin. Sie fühlte sich nach Angaben von Freunden jedoch kurz vor ihrem Tod von der bosnischen Mafia bedroht.

  • prostitutionmurders/de/brigittem.txt
  • Zuletzt geändert: 2015/03/13 18:10
  • (Externe Bearbeitung)