Corinna Tatarotti

20 Jahre

Samstag, 7. Januar 1984, München, Schillerstraße, Sex-Diskothek Liverpool

Corinna arbeitete als Barmädchen in der Sex-Diskothek Liverpool in der Münchener Schillerstraße. Am 7. Januar 1984 betraten um 23:26 Uhr zwei gutgekleidete junge Männer das Etablissement. Jeder wirft einen Kanister Benzin in den Eingang, dann zünden sie die Brandsätze. Acht der dreißig Gäste werden verletzt, Corinna, Tochter eines aus Südtirol stammenden ZDF-Reporters, starb Ende April an den erlittenen schweren Verbrennungen.

Der Anschlag wurde von der Gruppe Ludwig (http://de.wikipedia.org/wiki/Gruppe_Ludwig) durchgeführt, die in Oberitalien und Deutschland zwischen 1977 und 1984 mindestens zehn folgenschwere Anschläge verübte, meist auf Personen und Gebäude, die im weitesten Sinne dem Amüsier- und Rotlichtgewerbe oder der Drogenszene zuzuordnen waren. Auch Geistliche waren Anschlagsziele. Trotz mehrerer Bekennerschreiben sind die Motive der Täter nicht völlig klar geworden. Inhalte und Aufmachung der teilweise mit Hakenkreuzen und der Parole „Gott mit uns“ versehenen Schreiben lassen einen diffusen neonazistischen katholisch-fundamentalistischen Hintergrund erkennen. Darauf deutet auch die Auswahl der Ziele hin.

  • prostitutionmurders/de/corinna_tatarotti.txt
  • Zuletzt geändert: 2015/03/13 18:10
  • (Externe Bearbeitung)