"Elena"

26 Jahre, Slowakin

Montag, 07. Januar 2008

Bordell an der Immenburgstraße, Bonn

Ein 20-Jähriger Sexkäufer und Elena gerieten gegen 22:40 Uhr in Streit. Plötzlich zog der Mann ein Messer und verletzte „Elena“ schwer im Bauchbereich. Zeugen wurden auf das Geschehen aufmerksam, alarmierten Polizei und Rettungswagen und hielten den Täter, der zwei Tage später Geburtstag hatte, bis zu deren Eintreffen fest. „Elena“ wurde lebensgefährlich verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Täter, Ibrahim E., ließ sich widerstandslos festnehmen.

Er wurde zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt.

Das Gericht verurteilte den zur Tatzeit erst 20 Jahre alten Heranwachsenden nach Erwachsenenstrafrecht - seine „dissoziale Persönlichkeitsstruktur“ sei bereits verfestigt. Grund: Schon als Zwölfjähriger war er einem Mädchen auf die Schultoilette gefolgt, begrapschte sie dort. Als 18-jähriger Heimbewohner lockte er eine Betreuerin unter einem Vorwand in sein Zimmer, versuchte sie zu vergewaltigen.

Zum Motiv: Ibrahim E. hatte wochenlang nach der Frau gesucht, die ihren Zuhälter auf ihn gehetzt hatte. Er war mit Freunden am Straßenstrich gewesen, doch die von ihm Auserwählte hatte keinen Sex mit ihm gewollt. „Ohne Auto mach ich nichts mit euch“. Es kam zu einem Wortwechsel, die prostituierte Frau holte ihren Zuhälter und sagte „Hau ihn kaputt“

  • prostitutionmurders/de/elena.txt
  • Zuletzt geändert: 2015/03/13 18:10
  • (Externe Bearbeitung)