prostitutionmurders:de:frieda_hinzmann

Frieda Hinzmann

61 Jahre

Samstag, 16. April 1966

Herbertstraße 12, St. Pauli, Hamburg

Reinhard Zeitler, Quelle: Hamburger Abendblatt 20.04. 1966

Frieda wurde von ihrem Mörder mit einem Geschirrtuch erdrosselt.

Bei dem Mörder handelt es sich um den damals 22-jährigen Reinhard Zeitler, der nach ca. 48 Stunden von der Polizei festgenommen wurde und den Mord gestand. Bei der Festnahme trug er noch einen Ring und die Geldbörse von Frieda.

Zeitler hatte eine ältere Frau im Zug von Frankfurt nach Berlin kennengelernt. Diese traute ihm 100.000 Lire zum Wechseln an. Im Bahnhof Zoo erhielt er hierfür 650 Mark. Statt das Geld abzuliefern flog er nach Hamburg. Dort machte er einen Reeperbahnbummel und spielte sich als „Pascha“ auf, landete schließlich bei Frieda in der Herbertstraße. Die beiden gerieten in einen heftigen Streit, er schlug sie heftig ins Gesicht. Schreiend lief sie ins Nebenzimmer. Aus Angst den Zuhälter zu alarmieren würgte er sie um sie zum Schweigen zu bringen. Er konnte zunächst unerkannt entkommen und flog zurück nach Berlin, wo er drei Tage später verhaftet wurde.

Er wurde zu einer lebenslangen Haftstrafe im Zuchthaus verurteilt. Die bürgerlichen Ehrenrechte wurden ihm auf Lebenszeit aberkannt.

http://archiv.abendblatt.de/ha/1966/pdf/19660419.pdf/ASV_HAB_19660419_HA_017.pdf

Hamburger Abendblatt, 19. April 1967

Hamburger Abendblatt, 21. April 1967

  • prostitutionmurders/de/frieda_hinzmann.txt
  • Zuletzt geändert: 2020/02/20 20:09
  • von hanna