Gertrud H.

Gertrud H., 41

Samstag, 18. Juli 1970, „Haus Eveline“, Konstanz - Petershausen

Zu Gertruds Person und Leben konnten keine Informationen zusammengetragen werden. Nur soviel, dass Gertrud in Konstanz prostituiert wurde und im Alter von 41 ermordet wurde.

Gertrud H. wurde am Tattag mit einem Kabel eines Massagegerätes von dem 55-jährigen Täter erdrosselt. Wegen defekter Stimmbänder konnte Gertrud nicht um Hilfe schreien.

Als sie tot war, übergoss er ihre Leiche mit Alkohol, nahm Manipulationen im Intimbereich vor, 'dekorierte' sie mit Plastikblumen und Kondomschachteln und beschmierte sie mit Lippenstift. Auf einen Spiegel am Bett notierte er mit Lippenstift die Worte Pig - Mord - Tod.

Die Tat wurde erst 34 Jahre später durch einen DNA-Abgleich aufgeklärt.

Als Motiv gab der Täter, ein zum Tatzeitpunkt 21 Jahre alter Soldat, an er sei wegen Erektionsschwierigkeiten „in seiner Ehre gekränkt“ gewesen. Die Verteidiger sprachen von einem zweiten, in der Zwischenzeit verstorbenen Täter.

Der Vater von drei Kindern wurde 2004, 34 Jahre nach der Tat, zu 12 Jahren Haft verurteilt. Aufgrund von Alkoholeinfluss wurde keine lebenslange Haftstrafe ausgesprochen. Auch das Geständnis wirkte sich strafmildernd aus.

  • prostitutionmurders/de/getrud_h.txt
  • Zuletzt geändert: 2015/03/13 18:10
  • (Externe Bearbeitung)