Jozefa Wyka

Quelle: KSTA

20 Jahre, Polin „Goscha“

Dienstag, 4. Juni 1996, deutsch-niederländische Grenze

gefunden nahe einem Rosenfeld in Lottum (Niederlande)

Jozefa stammte aus Gorzow. Ihre Familie war sehr arm. Nach der Trennung der Eltern kam sie als Dreijährige zu ihrem Vater, die Mutter musste für eine gewisse Zeit ins Gefängnis.

Jozefas Leiche konnte erst 2010 nach einem Bericht im polnischen Fernsehen identifiziert werden, nachdem sich ihre Mutter bei der Polizei gemeldet hatte. Sie erkannte Jozefa auch an einer Narbe wieder, die aus den Verletzungen eines Autounfalls resultierte. Wenige Wochen nach dem Unfall, bei dem auch Jozefas Vater schwer verletzt wurde (zum Zeitpunkt des Prozesses lebte er nach einem Selbstmord nicht mehr), hatte sie sich nach Deutschland abgesetzt. Die Ermittler stellten bei Jozefa Operationsnarben an ihrer Stirn, dem linken Unterschenkel sowie an beiden Hüften fest. Metallstifte zur Fixierung der Schenkelbrüche waren etwa zwei Jahre vor ihrem Tod operativ entfernt worden.

In den letzten Wochen vor ihrem Tod hatte Jozefa als Kellnerin und Prostituierte in einer Bar in Bergisch Gladbach gearbeitet. Es handelte sich um ihre zweite Deutschlandreise.

Das in Deutschland verdiente Geld zahlte sie auf das Konto eines lokalen Zeitungsredakteurs ein. Sie sei vermutlich verliebt gewesen.

2010 gestand Georg K. (an anderer Stelle Kurt K.) Jozefa gemeinsam mit einer Frau im Juni 1996 mit einem Auto nach Holland gefahren zu haben. In der Nähe der deutsch-niederländischen Grenze habe er das Opfer schließlich auf einem Waldweg nahes eines Rosenfelds hinterrücks mit dem Hammer erschlagen. Sie wurde auch brutal sexuell misshandelt. K., zur Tatzeit schwerer Alkoholiker, hatte seine Aussage mehrfach variiert, mal von einem „Black-Out“ gesprochen, dann von einer „Spontan-Tat“. Es sei „wie aus heiterem Himmel über ihn gekommen“, hieß es an anderer Stelle. Vor Beendigung des Prozesses starb Georg K. in der Untersuchungshaft einen natürlichen Tod.

2011 wurden der 57 Jahre alte Zuhälter Erich Kurt Lange (Anstiftung) und seine acht Jahre jüngere Ex-Freundin Ewa Weronika Sikora (Anstiftung und Beihilfe) wegen Mangel an Beweisen bezüglich der Anstiftung des Mordes freigesprochen. Lange hatte zeitweise mit Jozefa zusammengelebt. Dabei kam es offenbar zum Streit über Drogengeschäfte. Vermutlich wollte Jozefa zur Polizei gehen. Deshalb soll Lange zu seinem Freund gesagt haben: „Die muss weg.“ Dieser hatte das offenbar als Auftrag zur Tötung der jungen Frau verstanden. Langes DNA konnte an der Kleidung von Jozefa festgestellt werden. Er galt als „eher kleines Licht in der Drogen- und Rotlichtszene“. Lange war wegen Vergewaltigung, Zuhälterei und Körperverletzung mehrfach vorbestraft. Seine Tochter (eins von drei Kindern) zeigte vor Gericht kein Mitleid mit ihrem Vater. Sie sagte „Er wollte immer ein großer Lude und Drogenkönig sein.„

In den Medien wurde über den Fall als „Rosenmädchen“-Mord berichtet, weil die holländische Polizei wegen des Fundorts den Fall unter „Rosenmädchen“ geführt hatte.

Jozefa W. wurde Februar 2011 in Grubbenvorst exhumiert und darauf erneut bestattet in ihrem Geburtsort Witnica in Polen. Die Überführung wurde vom Bürgermeister von Witnica und der Firma Candido bezahlt.

Aktenzeichen XY ungelöst vom 23.08.1996 (ab Minute 5:35)

Aktenzeichen XY ungelöst vom 4. August 2010 (ab Minute 1:03:54)

http://www.welt.de/print/welt_kompakt/vermischtes/article13459026/Mordprozess-endet-mit-Freispruch.html

http://radiokoeln.de/koeln/rk/522757/news/5709

http://rufmichan24.de/index.php?title=Sendung_vom_23.08.1996

http://novus.nox-nigra.com/?tag=rosenmadchen

http://www.topnews.de/nach-14-jahren-mordfall-rosenmaedchen-geklaert-388249

http://www.ksta.de/koeln/rosenmaedchen-prozess-endet-mit-freispruechen,15187530,12511588.html

http://www.ksta.de/koeln/-rosenmaedchen--mordopfer-stammt-aus-polen,15187530,12560552.html

http://www.express.de/koeln/er-gab-den-moerdern-kokain-liess-dieser-mann-das-rosenmaedchen-toeten-,2856,7208630.html

http://www.rundschau-online.de/lokales/-rosenmaedchen--prozess--das-maedchen-muss-weg-,15185494,15334708.html

http://www.citynews-koeln.de/news-prozess-tat-angeklagte-mord-opfer-_id2591.html

http://azxy.communityhost.de/t450740797f585809338-SF-Fall-Kripo-Limburg-Nord-Niederlande-Unbekannte-Tote-Rosenmaedchen.html

http://www.rundschau-online.de/lokales/rosenmaedchen-prozess-mutter-des-rosenmaedchens-sagt-aus,15185494,15304668.html

http://www.rundschau-online.de/lokales/rosenmaedchen-prozess-mutter-des-rosenmaedchens-sagt-aus,15185494,15304668.html

http://www.rundschau-online.de/lokales/befangenheitsantrag--rosenmaedchen--prozess-ausgesetzt,15185494,15304672.html

http://www.rundschau-online.de/lokales/rosenmaedchen-prozess-kein-mitleid-mit-dem-vater,15185494,15304670.html

http://www.rundschau-online.de/lokales/-rosenmaedchen--prozess-in-keller-zu-den-ratten-gesperrt,15185494,15334706.html

http://www.ksta.de/koeln/rosenmaedchen-lebenslange-haftstrafe-gefordert,15187530,12511586.html

http://www.hallohorstaandemaas.nl/Jozefa-wyka-is-weer-thuis

  • prostitutionmurders/de/jozefawyka.txt
  • Zuletzt geändert: 2015/03/13 18:10
  • (Externe Bearbeitung)