Karin Ammer

Karin Ammer, Quelle: Polizei

51 Jahre, Deutsche, aus Flingern

24. April 2006 Düsseldorf

Am darauffolgenden Montag aus dem Ewald-Weiher in Bad Sobernheim geborgen

Spaziergänger in Bad Sobernheim (Kreis Bad Kreuznach) machten eine grauenvolle Entdeckung: In einem Fischteich trieb die Leiche von Karin Ammer. Besonders auffällig: Die Tote war an den Händen gefesselt. Wie die Obduktion ergibt, wurde das Opfer lebend in den Teich geworfen. Karin Ammer ertrank.

Karin Ammer war auf dem Straßenstrich in der Düsseldorfer Charlottenstraße tätig. Die Düsseldorfer Polizei konnte anhand von Zeugenhinweisen ermitteln, dass Karin Ammer am Sonntag, 23. April, gegen 23 Uhr noch im Bereich der Karlstraße in der Nähe des Worringer Platzes gewesen war.

Bei dem Täter handelte es sich um einen 34 Jahre alten Kurierfahrer und Familienvater mit dem Namen Robert Peter B. aus Oberkassel. Er war früher im Raum Düsseldorf wohnhaft und wurde im Jahr 2001 durch das Landgericht Düsseldorf wegen eines Sexualdelikts verurteilt. Der abgeurteilte Fall wies Parallelen zu der Tat gegen Karin Ammer auf, da in beiden Fällen die Opfer prostituierte Frauen und gefesselt waren.

Nach seiner vorläufigen Festnahme am Abend des 19. Mai 2006 räumte er den äußeren Geschehensablauf ein, bestritt jedoch eine Tötungsabsicht. Als Motiv gab er an, er habe eine Anzeige des Opfers wegen vorausgegangener gewaltsamer Sexualpraktiken verhindern wollen, da er einen Widerruf der zur Bewährung ausgesetzten Restfreiheitsstrafe befürchtete.

Das Landgericht Bad Kreuznach verhängte gegen den Mörder eine lebenslange Haftstrafe mit anschließender Sicherungsverwahrung.

Die Mordkommission Mainz prüfte auch drei ähnlich gelagerte Tötungsdelikte in Köln, Bonn und Trier (Simone Dewenter) (Ergebnis der Prüfung wohl negativ).

  • prostitutionmurders/de/karinammer.txt
  • Zuletzt geändert: 2015/03/13 18:10
  • (Externe Bearbeitung)