Noémi M.

Nelly, Quelle: Raa5/Ladies.de

25 Jahre, Ungarin

Samstag, 29. Oktober 2016 (oder früher)

Chemnitz, Zietenstraße 7, Terminwohnung, 1. Stock

Noémi wurde am Montag, 31. Oktober, leblos vom Hausmeister in ihrer Terminwohnung aufgefunden. Die Polizei geht von einer Straftat aus. Medienberichten zufolge wies sie 81 Stichverletzungen auf, davon 45 in Kopf und Hals.

In dem Gebäude sind ständig wechselnde Frauen, vorwiegend aus Osteuropa, in der Prostitution tätig.

Wer die Terminwohnungen am Chemnitzer Sonnenberg betreibt, ist offen. Bei dem Hausverwalter handelt es sich um Karlheinz Radschinsky, der 1984 Olympiasieger im Gewichtheben in Los Angeles wurde.

Wie die Staatsanwaltschaft Chemnitz mitteilt, konnte ein 19-jähriger Tatverdächtiger ungarischer Herkunft, Richard B., ermittelt werden. Der Beschuldigte wurde am 6. Januar 2017 in Ungarn festgenommen.

In der Gerichtsverhandlung wurde deutlich, dass der Täter Nellys Zuhälter war und nach eigenen Angaben „auf drei bis vier Mädchen aufgepasst“ hat, die ihm rund 15.000 Euro im Monat einbrachten.

Tag24 schreibt über den Tatort:

„Abgebrochene Türklinken, ein herausgerissener Türrahmen. Im Wohnzimmer: die völlig verstümmelte, halbnackte Leiche der Prostituierten Noémi M. († 25). […] In ihrem getrockneten Blut lagen abgebrochene, künstliche Fingernägel, Haare klemmten in einem Türspalt. Blutspritzer an den Wänden, sogar am mehrere Meter entfernten Fenster.“

  • prostitutionmurders/de/nelly.txt
  • Zuletzt geändert: 2017/08/08 12:48
  • von hanna