"Oana"

24 Jahre

Rumänien

Montag, 23. Januar 2017

„Freudenhaus“, Buxtehuder Straße 2, Hamburg-Harburg

„Freudenhaus“ Hamburg, Quelle: BILD

Gegen 18.30 Uhr war der 25-Jährige in Elmshorn gemeldete Täter Valeriy S. mit „Oana“ auf ein Zimmer gegangen. Dort soll es, so Erkenntnisse der Polizei, sehr schnell zu einem Streit gekommen sein. Der Mann zog ein Messer und stach mehrfach auf sie ein. Durch ihre Schreie wurden andere Personen in dem Haus auf die Tat aufmerksam. Sie griffen ein und der Täter floh.

„Oana“ kam ins Krankenhaus. Ihre Verletzungen sind nicht lebensgefährlich. Trotzdem wird wegen eines versuchten Tötungsdeliktes ermittelt.

Unklar ist das Motiv. Der Täter soll sehr schnell Geld von „Oana“ gefordert haben, ob es ein Raubversuch war, oder ob der Mann selbst aus dem Milieu stammt und meinte „Ansprüche“ gegenüber ihr zu haben, war zunächst unklar. Valeriy S. war der Polizei bislang nicht im Zusammenhang mit dem Rotlichtmilieu oder anderen Straftaten bekannt.

Insider berichten, dass die Frauen [im „Freudenhaus“] zum überwiegenden Teil aus Südosteuropa, vor allem aus Bulgarien und Rumänien stammen. „Wenn sie aus dem Haus gehen, sind sie eigentlich immer in Begleitung von ein oder zwei Männern“, sagt ein Anwohner.

  • prostitutionmurders/de/oana.txt
  • Zuletzt geändert: 2017/01/25 10:39
  • von hanna