prostitutionmurders:de:olga_p

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
prostitutionmurders:de:olga_p [2020/01/23 16:02]
hanna
prostitutionmurders:de:olga_p [2020/01/23 16:03] (aktuell)
hanna
Zeile 12: Zeile 12:
 ===== Hintergründe ===== ===== Hintergründe =====
  
-Olga P. hatte längere Zeit in Deutschland in mehreren Bordellen als Prostituierte gearbeitet, zuletzt in einem Bordell in Herford (Haus 18).+Olga hatte längere Zeit in Deutschland in mehreren Bordellen als Prostituierte gearbeitet, zuletzt in einem Bordell in Herford (Haus 18).
  
 Die Leiche wurde im Februar 2011 durch Zufall bei Ermittlungen gegen Menschenschleuser durch die Polizei in einer Garage entdeckt und stieß dabei auf den 42 Jahre alten Jakob F. Wie die Obduktion ergab, war sie mit stumpfer Gewalt auf den Hinterkopf geschlagen, mit Kabelbindern erdrosselt worden, in Folie eingewickelt,​ in einen Koffer gesteckt und dann in eine Tiefkühltruhe gelegt worden. Die Leiche wurde im Februar 2011 durch Zufall bei Ermittlungen gegen Menschenschleuser durch die Polizei in einer Garage entdeckt und stieß dabei auf den 42 Jahre alten Jakob F. Wie die Obduktion ergab, war sie mit stumpfer Gewalt auf den Hinterkopf geschlagen, mit Kabelbindern erdrosselt worden, in Folie eingewickelt,​ in einen Koffer gesteckt und dann in eine Tiefkühltruhe gelegt worden.
Zeile 21: Zeile 21:
  
  
-Olga P. war Anfang 2008 nach Deutschland eingereist. 2007 wurde er wegen Menschenhandels zu drei Jahen und drei Monaten Haft verurteilt. Er hatte vornehmlich Ukrainerinnen mit gefälschten litauischen Pässen nach Deutschland geschleust. Zum Tatzeitpunkt verbüßte Jakob F. gerade seine Haftstrafte und war Freigänger.+Olga war Anfang 2008 nach Deutschland eingereist. 2007 wurde er wegen Menschenhandels zu drei Jahen und drei Monaten Haft verurteilt. Er hatte vornehmlich Ukrainerinnen mit gefälschten litauischen Pässen nach Deutschland geschleust. Zum Tatzeitpunkt verbüßte Jakob F. gerade seine Haftstrafte und war Freigänger.
  
 [{{:​prostituiertenmorde:​de:​olga_p_moerder.jpeg?​nolink&​200 |Jakob F., Quelle: Neue Westfälische}}] [{{:​prostituiertenmorde:​de:​olga_p_moerder.jpeg?​nolink&​200 |Jakob F., Quelle: Neue Westfälische}}]
 Olga hatte ein konkretes Ziel vor Augen: Sie sparte ihr Geld um möglichst zeitnah wieder in ihre Heimat zurückzukehren und mit dem Ersparten ein Studium zu finanzieren. Einen Teil des Geldes übergab sie zwischenzeitlich Jakob F. zur Aufbewahrung. Olga hatte ein konkretes Ziel vor Augen: Sie sparte ihr Geld um möglichst zeitnah wieder in ihre Heimat zurückzukehren und mit dem Ersparten ein Studium zu finanzieren. Einen Teil des Geldes übergab sie zwischenzeitlich Jakob F. zur Aufbewahrung.
  
-Wie ihre Mutter erzählte war Olga P ein sehr gute und zielstrebige Schülerin. Sie machte sich nichts aus Jungs, ging nicht aus und machte mit 17 ihr Abitur. Sie begann ein Fernstudium in Marketing und Wirtschaft, arbeitete als Kelnnerin und träumte von einem Job als Managerin im reichen Westeuropa. Die Familie lebte in ärmlichen Verhältnissen,​ der Vater starb bei einem Autounfall. Im Sommer 2007, mit 20 Jahren, ging sie mit einer Freundin nach Deutschland zum Geld verdienen. Sie erzählte sie arbeite als Au-Pair Mädchen und habe sich mit zwei Freundinnen eine Wohnung gemietet. Sie meldete sich regelmäßig,​ schickte Päckchen nach Hause und erzählte von ihrem Freund Jakob F. Im Februar 2009 sagte sie sie habe Heimweh, habe ihre Koffer bereits gepackt, die Hälfte der Sachen Freunden mitgegeben. Die Kisten kommen nie an, Olga auch nicht. Die Familie war sehr besorgt und versucht sie zu erreichen, ohn Erfolg. Im Sommer 2009 meldet sich ihre beste Freundin, die zurück in er Ukraine ist und meint ihr ginge es sicher gut. Die Familie beruhigte sich damit, dass sie sicher sehr beschäftigt sei.+Wie ihre Mutter erzählte war Olga eine sehr gute und zielstrebige Schülerin. Sie machte sich nichts aus Jungs, ging nicht aus und machte mit 17 ihr Abitur. Sie begann ein Fernstudium in Marketing und Wirtschaft, arbeitete als Kelnnerin und träumte von einem Job als Managerin im reichen Westeuropa. Die Familie lebte in ärmlichen Verhältnissen,​ der Vater starb bei einem Autounfall. Im Sommer 2007, mit 20 Jahren, ging sie mit einer Freundin nach Deutschland zum Geld verdienen. Sie erzählte sie arbeite als Au-Pair Mädchen und habe sich mit zwei Freundinnen eine Wohnung gemietet. Sie meldete sich regelmäßig,​ schickte Päckchen nach Hause und erzählte von ihrem Freund Jakob F. Im Februar 2009 sagte sie sie habe Heimweh, habe ihre Koffer bereits gepackt, die Hälfte der Sachen Freunden mitgegeben. Die Kisten kommen nie an, Olga auch nicht. Die Familie war sehr besorgt und versucht sie zu erreichen, ohn Erfolg. Im Sommer 2009 meldet sich ihre beste Freundin, die zurück in er Ukraine ist und meint ihr ginge es sicher gut. Die Familie beruhigte sich damit, dass sie sicher sehr beschäftigt sei.
  
 Zuletzt gesehen wurde sie am 12. Februar 2009, am selben Tag kaufte sich Jakob F die Kühltruhe. Zuletzt gesehen wurde sie am 12. Februar 2009, am selben Tag kaufte sich Jakob F die Kühltruhe.
  • prostitutionmurders/de/olga_p.txt
  • Zuletzt geändert: 2020/01/23 16:03
  • von hanna