Panagiota Kleine

35 Jahre, Griechin

„Dany“

17. September 1990, Terminwohnung Laaberstraße, Regensburg

Der Täter zertrümmerte eine Vase auf ihrem Kopf, stach ihr ein Messer in den Rücken und erdrosselte sie mit einem Ledergürtel. Wahrscheinlich kam es zu Diskussionen über den Preis. Mit hoher Wahrscheinlichkeit ist es nicht zum Geschlechtsverkehr gekommen. Ihre Wohnung war durchwühlt, ihr Geld gestohlen.

Der Täter konnte überführt werden als er 18 Jahre später wegen eines anderen Delikts (Diebstahl) bei der Polizei DNA abgeben musste. Der zum Tatzeitpunkt 24 Jahre alte Jürgen H. wurde mit 43 Jahren zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Vor Gericht hatte er nur gestanden Panagiota mit der Hand gewürgt und mit einer Vase auf den Kopf geschlagen zu haben. Als Motiv gab er an sie habe ihn wegen eines Sprachfehlers gehänselt. Jürgen H. war zum Zeitpunkt seiner Ergreifung bereits mehrfach wegen Betrugs- und Eigentumsdelikten vorbestraft. Er war erst am 26. August 2008 aus dem Gefängnis entlassen worden, kurz bevor er wegen dem Mord an Panagiota überführt werden konnte.

  • prostitutionmurders/de/panagiotakleine.txt
  • Zuletzt geändert: 2015/03/13 18:10
  • (Externe Bearbeitung)