Sabrina Graf

Quelle: Aktenzeichen XY

19 Jahre

Montag, 24. November 1994, Berlin

Leiche gefunden: Autobahn-Rastplatz Barnitztal auf der A1 zwischen Hamburg und Lübeck, 5. November 1994

Sabrina Graf ging auf der Berliner Kurfürstenstraße der Prostitution nach. Sie war drogenabhängig und lebte bei einem alten Mann.

Sie wurde am 24. Oktober 1994 zum letzten Mal am Bahnhof Zoo gesehen. Dort verabschiedete sie sich von ihren Freund_innen um zur Kurfürstenstraße zu gehen.

Sabrinas Kopf, Torso und Organe wurden am 5. November 1994 in Mülleimern an der Autobahn Hamburg-Lübeck in der Nähe von Bad Oldesloe auf mehrere Abfallbehälter verteilt gefunden. Sie war mit einem Laser Skalpell zerstückelt worden. Die Körperteile waren gefroren, sauber abgeschnitten und in Behältern verpackt. Sie wurde am 11. November als Sabrina identifiziert.

Der Kopf wurde von einem Mann auf dem Autobahn-Rastplatz Barnitztal gefunden. Er hatte wegen Geräusche an seinem Fahrzeug den Parkplatz angesteuert und öffnete dort den „ungewöhnlich ordentlich“ verknoteten Müllsack, da er schon mehrfach „interessante Gegenstände“ an Autobahn-Raststätten gefunden hatte.

Ein Journalist, der über den CB-Funk (zufällig, wie er sagt) den Kopf-Fund aufgeschnappt hatte, begann die umliegenden Rastplätze auf weitere Funde abzusuchen – mit Erfolg. In einem Abfallbehälter auf dem Rastplatz Melmshöhe fand er einen zweiten Müllsack mit den inneren Organen. Diesen überreichte er den Polizisten an Tatort 1.

Aktenzeichen 27.10.1995

  • prostitutionmurders/de/sabrina_graf.txt
  • Zuletzt geändert: 2015/03/13 18:10
  • (Externe Bearbeitung)