Sylvia Gertrud Beerenberg

Quelle: Ruhrnachrichten

40 Jahre

Freitag, 23. Oktober 1987, Soest

Sylvia wurde am 13. August 1947 in Stuttgart geboren. Sie war Mutter von sechs Kindern und geschieden. Als Beruf hatte sie Friseurin gelernt.

Sie ging in der Dortmunder Nordstadt (Bornstraße) der Prostitution nach.

Am 23. Oktober 1987 wurde sie zuletzt gesehen als sie auf dem Straßenstrich in der Bornstraße zu einem Unbekannten in den Wagen stieg. Am nächsten Tag wurde ihre Leiche an der Bundesstraße 475 in Oesterheide (Lippetal) gefunden. Der Täter hatte sie mit mehreren Messerstichen getötet.

Wahrscheinlich geht noch ein Mordversuch auf das Konto des gleichen Täters: Der an einer 16 Jahre alten Dormunderin, die mit 14 Messerstichen lebensgefährlich wurde: Elvira K.

Die Polizei wandte sich im Jahr 2014, 25 Jahre nach der Tat, noch einmal mit einem Phantombild an die Öffentlichkeit. Dafür hatte eine Psychologin Elvira K. im Januar 2014 wie beim autogenen Training in einen Ruhezustand versetzt und die Tat erneut durchgesprochen. Die Polizei filmte das „kognitive Interview“, das eine Stunde dauerte. Nach eine 90-minütigen Pause erstellte ein Spezialist des Landeskriminalamtes in Düsseldorf mit der Frau das neue Phantombild.

Sylvias Enkelin hat im Internet eine Gedenkseite für ihre Oma eingerichtet: http://www.gedenkseiten.de/sylvia-beerenberg/

Radiointerview mit Sylvias Tochter: http://www.radio912.de/home/mediathek/audiobeitraege/art757,825530

  • prostitutionmurders/de/sylvia_gertrud_beerenberg.txt
  • Zuletzt geändert: 2015/03/13 18:10
  • (Externe Bearbeitung)