Tajana F. "Ingrid" "Nina" "Tanja"

Tatjana F., 41, Lettin

25. Juni 2004, Zwickau

Tatjana F. wurde erst vergewaltigt und dann ermordet.

Sie war am Freitag gegen 22.30 Uhr tot aufgefunden worden. Sie hatte keine äußeren Verletzungen. Vermutlich erstickte sie. Ein toxikologisches Gutachten soll(te) klären, ob ihr die gefährlichen Narkosetropfen GHB (Gamma-Hydroxy-Buttersäure), auch bekannt als K.O.-Tropfen, verabreicht wurden. Es ist ein flüssiges, farbloses Gift. Es schmeckt salzig, wirkt in wenigen Minuten. In kleinen Mengen führt es zur sexuellen Erregung, macht gefügig. Danach führt es bei den Opfern zu einer Gedächtnislücke. Doch nur ein Tropfen zu viel führt ins Koma oder in den Tod. Zu dem toxologischen Ergebnis gibt es jedoch keine weiteren Informationen.

Nach Aussage des Polizeipräsidiums Chemnitz wurde im August 2004 ein 41-jähriger LKW Fahrer als mutmaßlicher Mörder festgenommen. Die Beamten waren dem Mann aus dem Raum Zwickau durch eine DNA Analyse auf die Spur gekommen. Im Vorfeld mussten fast 200 Freier der Prostituierten eine freiwillige Speichelprobe abgeben.

  • prostitutionmurders/de/tatjana_f.txt
  • Zuletzt geändert: 2015/03/13 18:10
  • (Externe Bearbeitung)