Romery Altagracia Reyes Rodriguez

Romery Altagracia Reyes Rodriguez, Quelle: Wolfsburger Blatt

33 Jahre, Dominikanerin

Romery Altagracia Reyes Rodriguez

Freitag, 11. November 2016, vor 15:15 Uhr

Sandys Freizeittreff, Am Bahnhof 7a, Wolfsburg-Vorsfelde

Romery war Mutter von drei Kindern und ging seit 2013 in Deutschland der Prostitution nach. Ihre Kinder leben mit ihrem Mann, der nichts von ihrer Prostitutionstätigkeit wusste, in der Dominikanischen Republik. Sie verfügte in Deutschland über keinen festen Wohnsitz und lebte aus dem Koffer. Sie mietete sich im wöchentlichen Wechsel in so genannten Terminwohnungen ein.

Kurz vor dem Mord meldete sie sich bei ihrer Schwägerin und erzählte ihr, sie sei von einem Freier angegriffen worden.

Romery wurde schwer verletzt und brutal zugerichtet aufgefunden und verstarb noch am Tatort.

Eine Nachbarin (42) berichtete der WAZ, ihr sei in den letzten Tagen ein Mann aufgefallen, der immer wieder zum Häuschen kam und „sehr aggressiv“ gewesen sei. In der Nacht zu Freitag habe es gegen 1.30 Uhr einen lautstarken Streit gegeben. „Die Frau schrie: Hör auf, sonst rufe ich die Polizei“, so die Zeugin. „Wenn ich gewusst hätte, was passiert, hätte ich das getan, aber ich dachte, es ist nur wie immer“, sagte die 42-Jährige. Häufig seien nachts betrunkene Männer mit dem Taxi vorgefahren und hätten herumgebrüllt, erzählte sie und ergänzte: „Die Frau tut mir leid, es war eine nette Dame.“

Durch die Verhandlung im Fall von "Sissy" fiel der Verdacht auf den 29 Jahre alten Martin H., der bereits mehrfach wegen Gewalt an prostituierten Frauen in Erscheinung getreten war.

  • prostitutionmurders/de/wolfsburg.txt
  • Zuletzt geändert: 2017/09/07 11:10
  • von hanna